Historie - Gasthaus "Zum Hirsch" in Bretten, Melanchthonstr. 68 - Restaurant, Metzgerei, Hotel-Pension, Wurstküch • Essen, trinken, übernachten

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Historie -
das Gasthaus zum Hirsch seit 1825

Historie

Wir sind stolz darauf, unser Gasthaus in einem so traditionsreichen Haus betreiben zu können. Schon 1825 erhielt Metzger Schäufele die Berechtigung, seinem Wirtshaus den Namen „Zum Hirsch“ zu geben. Das Schild an der Aussenfassade mit dem springenden Hirsch hat bereits einige Um- und Ausbauten überstanden und wurde von allen Generationen und Betreibern der Gaststätte stets respektvoll gepflegt - nur wenige Erinnerungen aus vergangen Tagen sind schließlich heute noch so gut erhalten. Seit 1966 ist das Gasthaus im Besitz der Familie Geist. Als Adolf und Maria Geist es übernahmen, investierten sie bald in die Renovierung und eröffneten die benachbarte Metzgerei.

Seit 1989 setzen Jürgen Geist und seine Frau Ilona die Familientradition des Unternehmens fort. Im Jahr 2000 pachtete Michael Grimm das Gasthaus und nannte es in „Michaeli Bräu um. Er gab diese Tätigkeit aber 2010 wieder an die Familie Geist ab, die es kurzerhand renovierten, modernisierten und sich nun auf Ihren Besuch freuen. Ein Michaelibräu bekommen Sie aber natürlich immer noch. Traditionen muss man schließlich wahren...

Seit April 2015 haben wir zwei neue Meister in unserem Betrieb!
Peter und Sandra Geist haben von Januar bis März Ihren Metzgermeister gemacht.

Sandra Geist war die Lehrgangsbeste
und machte ihren Meister mit einem Notendurchschnitt von 1,6!

Herzlichen Glückwunsch!

.



Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü